Articles and blog posts

Alibaba plans second European data center, potentially in the UK or Sweden

Multigrid’s 5MW data center in Stockholm will recycle waste heat

Borderlight set to build 5MW data center in Stockholm, sell waste heat

Neues Rechenzentrum in Stockholm beheizt 10.000 Wohnungen

Das IT-Unternehmen Borderlight, das mit Kunden der öffentlichen Hand und der Industrie zusammenarbeitet, wird in Stockholm ein 5 MW Rechenzentrum bauen – und das Energieversorgungsunternehmen Fortum Värme wird die Abwärme rückgewinnen. Das Datacenter wird bewusst so für die Wärmerückgewinnung konzipiert, dass die wiedergewonnene Wärme für das Beheizen von 10.000 modernen Wohnungen reicht.

Rechenzentren verbrauchen riesige Mengen an Energie, die in Wärme verwandelt und meist in die Atmosphäre geblasen wird. Die Datacenter von Borderlight sind hingegen bewusst so konzipiert, dass so viel wie möglich der verbrauchten elektrischen Energie als Fernwärme genutzt werden kann. Einzigartig daran ist, dass mehr Wärme auf einer kleinen Fläche erzeugt wird, als sonst üblich. Mit anderen Worten: die Bladeserver – die eigentlichen Gehirne in Rechenzentren – werden mit einer Rack Dichte von bis zu 100 kW pro 19-Zoll-Rack gebaut. Das ist ungefähr zehnmal mehr als der Durchschnitt für herkömmliche Rechenzentren.

„Rechenzentren sind bereits heute sehr große Verbraucher an elektrischer Energie. Und der Verbrauch steigt stetig, im selben Maße, wie in der Gesellschaft zentralisierte Datenspeicherung benötigt wird. Wärmerückgewinnung in Rechenzentren erschließt eine ganz neue Energiequelle mit einem niedrigen ökologischen Fußabdruck, denn die so wiedergewonnene Energie, die sonst verschwendet worden wäre, ersetzt herkömmliche Fernwärmeproduktion. Die neue Energiequelle ist darüber hinaus äußerst zuverlässig, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Die Unternehmen Borderlight und GoGreenHost haben einen festen Kundenstamm sowohl im öffentlichen Sektor als auch im Export von Speicherleistung mit großem Ausbaubedarf. Das Ziel ist, mit Fernwärme-Unternehmen in Schweden Verträge über 30 MW in diesem und weiteren 60 MW im kommenden Jahr zu unterzeichnen, verteilt auf Anlagen mit 1 bis 6 MW. Wir rechnen mit 6 bis 12 Monaten vom Baubeginn bis zur Inbetriebnahme“, sagt Sten Oscarsson, Geschäftsführer von Borderlight und GoGreenHost.

Die technische Lösung in den Datacentern kommt von GoGreenHost, der Schwestergesellschaft von Borderlight. In deren neuer Technik ist die Wärmerückgewinnung direkt in die Serversysteme integriert und die Wärmepumpen wurden neu designed. Die Abwärme wird so direkt auf die benötigte Temperatur für Fernwärme gebracht, die vom Energieversorgungsunternehmen Fortum Värme gekauft und an Stockholmer Privathaushalte geliefert wird. Der Stromanbieter Ellevio wiederum, beliefert die Datacenter mit Strom.

„Das neue Rechenzentrum bedeutet einen riesigen Schritt nach vorn für die Wärmerückgewinnung in Stockholm. Unter dem Namen ‚Öppen Fjärrvärme’ (= Offene Fernwärme) vermarktet ein Stockholmer Konsortium das Wärmerückgewinnungsangebot aus Handel und Industrie. So werden mit der Abwärme aus gewerblichen Kühl- und Tiefkühltruhen, aus Rechenzentren und anderen Abwärmequellen schon heute 20.000 moderne Wohnungen beheizt, anstatt die Abwärme in die Luft zu blasen. Mit dem neuen Rechenzentrum können wir diese Zahl in einem Schritt enorm weiter erhöhen. Außerdem siedelt sich Borderlight wegen der Wärmerückgewinnung bewusst in Stockholm an. Das ist ein fantastischer Erfolg für ‚Öppen Fjärrvärme’ und unsere großen Investitionen in ‚Stockholm Data Parks’“, so Erik Rylander, Sprecher für ‚Öppen Fjärrvärme’ beim Energieversorgungsunternehmen Fortum Värme.

Für weitere Informationen:
Jonas Collet, Pressesprecher bei Fortum Värme
jonas.collet@partners.fortum.com oder Fortum Värmes Pressedienst, +46 – 20 – 30 20 40.

Sten Oscarsson, CEO Borderlight AB und GoGreenHost AB
sten.oscarsson@borderlight.net, +46 -709-174 650.

Zu den Pressefotos.

Fortum Värme erzeugt Energie für die Städte der Zukunft
Fortum Värme schafft ein behagliches Raumklima in Privathaushalten und Betriebsstätten in der Metropolregion Stockholm. Der regionale Energieversorger erzeugt energiesparend Fernwärme, Fernkälte und Strom und ist ein Joint Venture des Energieversorgungsunternehmens Fortum und der Stadt Stockholm. Zusammen mit seinen Kunden und den Stockholmern hat Fortum Värme einen Beitrag dazu geleistet, dass Stockholm als eine der weltweit nachhaltigsten Hauptstädte gilt.

Borderlight bietet öffentlicher Hand und Industrie betriebssichere Dienstleistungen
Borderlight liefert seit ca. 16 Jahren betriebssichere IT- und Telekommunikationsdienstleistungen an die öffentliche Hand und ist einer von fünf Dienstleistern, die ein Rahmenabkommen für Telefonie und IT-Kommunikation mit der staatlichen Einkaufszentrale Schwedens für alle Behörden sowie ca. 50 Prozent der schwedischen Kommunen und Landkreise haben (www.avropa.se). Das Unternehmen hat einen jährlichen Umsatz von ca. 100 Millionen SEK (rund 11 Millionen EUR) und ein durchschnittliches EBITDA von 45 Prozent in den vergangenen zehn Jahren.

GoGreenHost entwickelt neue Technik für die Abwärmeverwertung in Rechenzentren
GoGreenHost entwickelt, baut und verwaltet großtechnische, verteilte Rechenzentren mit 1 bis 6 MW je Standort, die über Glasfaserleitungen zusammengekoppelt sind. Hierbei kommt selbst entwickelte Technik zur Rückgewinnung von verbrauchtem Strom zum Einsatz, so dass die Abwärme effektiv auf die für die Fernwärme benötigte Temperatur gebracht wird.

Mithilfe der Glasfasertechnik können so Rechenleistungen dort erbracht werden, wo die Abwärme mit passender Temperatur von dem jeweiligen Fernwärmenetz optimal genutzt werden kann. Die Rechenleistung kann durch das Glasfasernetzt auch flexibel dorthin verlegt werden, wo gerade ein entsprechender Bedarf an Fernwärme besteht, um simultan den Energieverbrauch zu optimieren und einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Kein Kommentar zugelassen.

New high-density data center heats 10,000 households in Stockholm

Borderlight AB, a leading supplier of advanced IT and Telecom services to the public sector and industry sectors, has decided to build a new data center with large scale heat reuse in cooperation with Europe’s leading district heating operator Fortum Värme in Stockholm, Sweden. With full IT load, the implementation will run at more than 5 MW and heat some 10,000 modern residential apartments.

Borderlight’s sister company GoGreenHost will provide the server blades and racks specifically optimized for heat recovery, with rack densities reaching up to 100 kW per 19″ rack. The cooperation between Borderlight, GoGreenHost and Fortum Värme is a strong validation of Stockholm Data Parks’ objective to attract and promote a data center industry where no heat is wasted.

The excess heat from the Datacenter will be captured, recovered and reused for heating of buildings in Stockholm. This is made possible by Fortum Värme’s district heating network which connects more than 10,000 buildings, representing an aggregated heating demand of 12 TWh per year.

“Borderlight’s and GoGreenHost’s target is to become a leading supplier of advanced IT services coupled with efficient heat recovery from data centers that reach close to 100% recovery of consumed electrical power. GoGreenHost technology creates a new potent heat energy source with a very low carbon foot print. Our plan is to contract installation of 30 MW in new data center capacity 2017 and another 60 MW 2018 in sizes from 1-6 MW per site, all connected to a redundant high capacity fiber backbone. GoGreenHost’s ramp up time to delivery of full heat capacity per new data center site is typically 6-12 months”, says Sten Oscarsson, CEO of Borderlight and GoGreenHost AB.

GoGreenHost’s solution uses new inventive heat recovery technology integrated directly in the server systems in combination with new heat pump design. Recovered heat energy is fed directly from the data center to the district heating network at the required temperature. Fortum Värme purchases this recovered heat from GoGreenHost.

“Borderlight and GoGreenHost will make a very significant contribution to Stockholm Data Parks’ objective to reuse data center excess heat on a large scale. It’s particularly exciting to see how the digitalization of our societies and GoGreenHost’s high-density technology can enrich one another to the benefit of all parties as well as the environment”, says Erik Rylander, Head of Stockholm Data Parks at Fortum Värme.

Close to ninety percent of all buildings in Stockholm are connected to the district heating network. The Swedish capital is one of the few cities in the world where large-scale heat reuse from major data centers is possible. The long-term objective is to meet ten percent of the city’s heating needs through data center waste heat reuse.

For more information, please contact:
Erik Rylander
Head of Stockholm Data Parks
Fortum Värme
erik.rylander@fortum.com
+46 70 693 51 84

Sten Oscarsson, CEO
Borderlight and GoGreenHost AB
sten.oscarsson@gogreenhost.se
+46 709 174 650

About Borderlight
Borderlight AB is a Telecom operator founded in 2001 focused on long term contracts in the public sector with Swedish government, regional hospitals and municipalities. Borderlight has been chosen as one of five suppliers in the Swedish Government procurement framework contract avropa that includes all government departments and approximately 50% of Sweden’s municipalities and regional hospitals. Borderlight´s revenue from public sector has reached over 500 million SEK ($60M) since start. Borderlight’s average annual revenue (including enterprise customers) the last years is 96 million SEK ($11M) with an average EBITDA of ca 45% for the past 10 years.

About GoGreenHost
GoGreenHost AB develops, builds and manages large volume of distributed data centers in sizes from 1-30 MW per site that are interconnected with optical fiber and new technology for highly efficient heat recovery of close to all used electrical power. This creates a new energy source for district heating with zero burn of fuel and very high reliability, since data centers is built for 99,6 – 99,999% uptime 24×365. Customers spans from public sector with government, municipalities, regional hospitals, to enterprise customers and export of large scale computing capacity.

About Fortum and Fortum Värme
Fortum is a leading Nordic energy company with the vision to be the forerunner in clean energy. The company has around 8,000 employees in the countries along the Baltic rim, Russia and India. Ninety-three percent of Fortum’s power generation in the EU is CO2-free. The Swedish associated company Fortum Värme, jointly owned with the City of Stockholm, is the Nordic leader in heat, cooling and heat recovery solutions. The company has more than 10,000 residential and real estate customers relying on its services in the Stockholm area.

About heat recovery and Stockholm Data Parks
Fortum Värme has been promoting heat recovery since 1979, with IBM’s data center as the first supplier of excess heat. Starting 2012, the work was intensified and a heat recovery offering and market place named Open District Heating (“Öppen Fjärrvärme”) was launched. In 2017, it was decided, in cooperation with the City of Stockholm, grid provider Ellevio and dark fiber operator Stokab, to launch Stockholm Data Parks to encourage major data center operators to locate in Stockholm with a view to performing heat recovery on a large scale. Examples of other data center operators already supplying excess heat to Fortum Värme are Interxion, Ericsson and Bahnhof.

For more information, visit Stockholm Data Parks

You can also follow us on LinkedIn and Twitter

Article in German DataCenter Insider about heat reuse from H&M data center in Stockholm

Load more